Herzogtum
Sachsen-Weißenfels
Duchy of Saxony-Weissenfels
1656 - 1746

Das Fürstentum Sachsen-Weißenfels entsteht, als nach dem Tode des sächsischen Kurfürsten Johann Georg I. im Jahre 1656 seinem Testament zufolge zur Versorgung der jüngeren Söhne in den kursächsischen Landen drei Sekundogeniturfürstentümer geschaffen werden:
Sachsen-Weißenfels, Sachsen-Merseburg, Sachsen-Zeitz.
Der nächstjüngere Bruder des Kurprinzen, August, wird Begründer der Nebenlinie Sachsen-Weißenfels: Mit dem Tode seines Enkels, Johann Adolf II., stirbt sie bereits 1746 aus, woraufhin die Lande an Kursachsen fallen

augburg.jpg (49196 Byte)
Weißenfels, Schloß Neu-Augustusburg um 1670
Residenz der Herzöge von Sachsen-Weißenfels

augher.jpg (21558 Byte)
August, Herzog von Sachsen-Weißenfels

johann1.jpg (35996 Byte)
Herzog Johann Adolf  I. von Sachsen-Weißenfels Ölporträt um 1675

johann2.jpg (48814 Byte)
Herzog Johann Adolf II. von Sachsen-Weißenfels

adolf1.jpg (24159 Byte)
Herzog Johann Adolf I. von Sachsen-Weißenfels

adolf2.jpg (24374 Byte)
Herzog Johann Adolf II. von Sachsen-Weißenfels

georg.jpg (34194 Byte)
Herzog Johann Georg von Sachsen - Weißenfels

chris.jpg (51577 Byte)
Herzog Christian von Sachsen - Weißenfels

page.jpg (24153 Byte)
Jagdpage um 1710
 
 

Literatur und Bildverweisungen:
 

Der Musenhof zu Weißenfels - Künstlerische Kultur und literarische Diskurse an einem sächsischen Sekundogeniturhof
von Roswitha Jacobsen, erschienen im Institut für die Erforschung der frühen Neuzeit Uni Wien Heft 3/1992

300 Jahre Vollendung der Neuen Augustusburg - Residenz der Herzöge von Sachsen-Weißenfels / Ausstellung zum Weißenfelser Schloß und zur barocken Hofkultur. Herausgeber:Museum Weißenfels 1994

Festschrift 300 Jahre Schloß  Neu-Augustusburg, 1660-1694. Herausgeber Freundeskreis Schloß Neu-Augustusburg e.V. in Weißenfels 1994


Seite erstellt am 22.Februar 1998 von Helmut Neuner